Archiv für August 2013

Fundstück: Diese beiden kleinen Puschen haben wir gestern in einer Bücherspende für die Tauschzelle gefunden. Sie hängen an einer Kordel und dienen als Lesezeichen. Herzallerliebst!

Diese nette Idee einer Buchstütze hatte die niederländische Innenarchitektin Marion Beijnink, die ihre Ideen auf dem Blog BasicLabelSweden vorstellt und im dazugehörigen Webshop BasicHus verkauft.

FĂĽr die BuchstĂĽtze hat sie eine leere Milchflasche aus PVC (ja, in den Niederlanden kann man Frischmilch tatsächlich in dieser Flaschenform kaufen – 1,8l od. 2,4 l) mit angerĂĽhrtem Beton vollgegossen, geduldig gewartet, bis das Ganze durchgetrocknet war und dann den PVC-Mantel entfernt, et voila: Ab mit der schwergewichtigen StĂĽtze ins Buchregal.

 

Der amerikanische KĂĽnstler und Illustrator Thomas Allen schafft diese anmutigen Figuren aus alten BĂĽchern indem er die Umschläge oder einzelne Seiten schneidet und faltet. Die endgĂĽltige Wirkung entsteht aber erst durch geschicktes Fotografieren der Aufklapp-Modelle – garantiert ohne digitale Nachbearbeitung.

 

 

Noch hat die Sonne genügend Kraft, um die Idee des amerikanischen Künstlers Dennis Oppenheim aufzugreifen: Körperbemalung nur mit Hilfe der Sonnenstrahlen.

Bei Oppenheim sieht es allerdings ziemlich nach Sonnenbrand aus – das passiert wenn man sich fĂĽnf Stunden brutzeln lässt. Heute wĂĽrde man natĂĽrlich Lichtschutzfaktor 50 wählen und sich mehrere Tage Zeit lassen …

 

READING POSITION FOR SECOND DEGREE BURN (1970)

Picasso war nicht nur schon zu Lebzeiten einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts, sondern auch ein großer Selbstdarsteller. Er konnte sehr komisch sein, besonders, wenn er  vor einer Kamera posierte. Wie hier an der Wand von MOA+HOLMBERG, gefunden in Issue 11.

 

Meine BĂĽcher




Aktuelle Workshops


Mein Shop


Abo
Finde uns auf Facebook