Archiv für Februar 2012

Die Londoner Grafik-Designerin Lucy Norman führt ein Designstudio unter dem Namen Lula Dot. Als sie sich Gedanken darüber machte, wie viele Bücher jährlich weggeworfen werden, überlegte sie sich neue Einsatzmöglichkeiten. Heraus kam dieser Raumteiler aus alten Taschenbüchern im gleichen Format.

 

Erin Paysse hat funktionierende Lochkameras aus alten Büchern entwickelt. Jede Kamera ist mit einem magnetischen Verschluss ausgestattet und arbeitet mit einem 35-mm-Film (Kleinbildfilm). Die Kameras inklusive Bedienugsanleitung gab es für je 200 Dollar zu kaufen.

 

 

Der amerikanische Künstler Lee Moyer hat einen ungewöhnlichen Literatur-Kalender gestaltet. Jeden Monat wird ein bekannter Roman, u.a. von Dickens, Twain, Melville und Tolstoj, als Pin-up präsentiert.

Nachdem er lange nach einem Verlag gesucht hat, der ihn druckte, fand er in Patrick Rothfuss von Worldbuilders endlich den richtigen Kooperationspartner.

Hier bei Worldbuilders kann man den Kalender fĂĽr 20 Dollar bestellen.

 

 

 

 

»Book Topple« haben die Macher ihr Bücher-Domino-Projekt genannt, bei dem das Video »Knock On Effect« entstand. Die beiden britischen Künstler Timm Cleasby und James Brunt beschäftigen sich unter de Label »Responsible Fishing UK« vor allem it Balance-Projekten. Nach guter Vorbereitung präsentierten sie das Domino am 19. März 2011 in der Bibliothek von Barnsley. Die Musik stammt von Jon Ashton alias Little Gem.

 

Ein 15minütiger magischer Trickfilm aus der Welt der Bücher: The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore. Ursprünglich wurde er  von den Moonbot Studios als interaktive iPad-App produziert. Jetzt wurde der Film für den Oscar als bester Animations-Kurzfilm nominiert und aus diesem Anlass frei ins Netz gestellt.

 

http://youtu.be/Adzywe9xeIU

 

Meine BĂĽcher




Aktuelle Workshops


Mein Shop


Abo
Finde uns auf Facebook