Archiv für die Kategorie „BĂĽchertempel“

Service im Kulturkaufhaus Dussmann

Das sind doch mal interessante Serviceangebote, die ich im Kulturkaufhaus Dussmann in Berlin entdeckt habe. Die LESEBRILLENAUSLEIHE ist soooo wichtig. (Betroffene wissen, wovon ich spreche.)

Übrigens wird in diesem größten Buchladen von Berlin am 12.12. Papier-Objekte aus alten Büchern mit einer Aktion vorgestellt. Ich bin vor Ort, zeige, wie verschiedene Objekte entstehen, gebe Tipps und auf Wunsch gibt es auch noch Inspirationen für die Weihnachtsdeko.

Wer in der Nähe ist, kann den Termin schon mal vormerken: Samstag, d. 12.12.2015 von 12.30 bis 19 Uhr / Kulturkaufhaus Dussmann, Friedrichstr. 90 in Berlin.

Unter dem Namen Foxford gibt es in Bratislava eine Reihe kleiner Cafés in Buchhandlungen bzw. kleine Buchhandlungen in Cafés (so ganz bin ich nicht durch die Verflechtungen gestiegen). Man kann Platz nehmen, sich Kaffee und Kuchen servieren lassen und dabei in den Büchern schmökern, um zu entscheiden, welche man mitnimmt. Und immer sind die Cafés/Buchhandlungen auch ganz besonders dekoriert.

Der größte Laden befindet sich in der Nähe der Uni: Foxford Coffee Campus by Martinus (Martinus ist eine slowakische Buchhandelskette). Und da war natĂĽrlich die Deko am umfangreichsten, allein die Lampen …

Foxford by Martinus

Foxford by Martinus

Foxford by Martinus

Foxford by Martinus

Barnes & Noble ist die größte Buchhandelskette in den USA und wurde schon 1873 gegründet. Hier der Eingang zu einer der New Yorker Filialen (150 East 86th Street).

Leider konnte ich nur zwei SchnappschĂĽsse aus der HĂĽfte machen – sofort wurde das Fotografieren vom Sicherheitspersonal am Eingang untersagt.

Die Wände im Eingangsbereich sind mit einem ĂĽberdimensionalen Regal bemalt, in dem neben BĂĽchern auch historische Gebäude stehen. Die Verkaufsfläche befindet sich auf zwei Kelleretagen. Gleich unten an der Treppe muss an zunächst durch die riesige E-Reader-Abteilung, um in die Print-Abteilung zu gelangen. Die Nonbook-Abteilung ist schon fast ein Laden fĂĽr sich. Und dann gibt es noch ein groĂźes Cafè – dort kann man alle BĂĽcher und Zeitungen lesen, ohne sie zu kaufen. An einer langen Bar kann man in E-Books schmökern oder den eigenen Laptop anschlieĂźen.

Heute mal ein Blick in eine Bibliothek vergangener Zeiten: De keyserlyke bibliotheek en rariteyt kamer , 1696 vom niederländischen Dichter und Grafiker Jan Luyken (1649-1712) geschaffen. Das Blatt ist im Original 30,56 x 19,98 cm groß und gehört dem Amsterdam Museum.

So ganz viel hat sich bis heute in Bibliotheken nicht geändert. Selbst Platzprobleme scheint es auch damals schon gegeben zu haben – ich sehe jedenfalls keine LĂĽcke, in die noch ein weiteres Buch hineinpassen wĂĽrde.

 

Cité du Livre ist die Stadtbibliothek von Aix-en-Provence im Süden Frankreichs, auch bekannt unter dem Namen Bibliothek Méjanes. Sie wurde 1993 in einem umgebauten Fabrikgebäude eröffnet. Ergänzt werden die historischen Gebäude durch einen echten Hingucker: Drei überdimensionale Bücher stehen am Eingang  »Der Kleine Prinz« von Antoine de Saint-Exupéry, »Der eingebildete Kranke« von Molière und »Der Fremde« von Albert Camus.

 

Foto: Wikipedia

Meine BĂĽcher




Aktuelle Workshops


Mein Shop


Abo
Finde uns auf Facebook