Autorenarchiv

Papier-Objekte aus alten B├╝chern auf der Frankfurter Buchmesse

 

Lange habe ich ├╝berlegt, ob ich mich diesen Herbst in das Get├╝mmel der Frankfurter Buchmesse st├╝rze. Dann kam die Einladung vom┬áHaupt Verlag, der unser┬áPapier-Objekte aus alten B├╝chern als Neuerscheinung auf der “gr├Â├čten Buchmesse der Welt” vorstellte, und die Entscheidung war gefallen.

Trotz Wintereinbruchs machte ich mich Mittwoch auf den Weg, um am n├Ąchsten Tag p├╝nktlich 9 Uhr am Start zu sein. ┬áNat├╝rlich marschierte geradewegs zum Stand des Haupt Verlags in Halle 3 – ich musste doch pr├╝fen, ob mein Buch auch gut pr├Ąsentiert wurde ;-] Beruhigt schlenderte ich anschlie├čend von Stand zu Stand, pausierte bei Lesungen oder Interviews mit Sitzgelegenheiten, traf Bekannte und Kunden – einige mit Verabredung, andere zuf├Ąllig.

Um 17 Uhr fand ich mich dann zum Ap├ęro beim Haupt Verlag ein, lernte Verleger und Lektorin sowie die anderen Autoren, Illustratoren usw. des Verlages kennen.

Spontan entschied ich mich am n├Ąchsten Morgen noch einen Messetag zu genie├čen und nicht sofort den Heimweg anzutreten. So konnte ich u. a. noch die wunderbar gestaltete Halle des Gastlandes Indonesien ansteuern und mittags indonesisch speisen.

Es waren zwei interessante Tage voller Eindr├╝cke. Nur die Fotoausbeute ist mager – da, wo richtig was los war, sind nur R├╝cken auf den Fotos┬á:[ Auf jedem der drei Fotos in diesem Post ist das Buch Papier-Objekte aus alten B├╝chern drauf – aber man muss schon sehr genau hinschauen.

 

Papier-Objekte aus alten B├╝chern auf der Frankfurter Buchmesse

 

Papier-Objekte aus alten B├╝chern auf der Frankfurter Buchmesse

Es soll Menschen geben, die vermachen schon zu Lebzeiten ihren B├╝chern ihr gesamtes Anwesen. In der Regel beginnt es mit einem Zimmer. Wenn die Regale alle W├Ąnde bedecken, werden B├╝cherw├Ąnde als Raumteiler aufgestellt. Sp├Ąter geht es ins n├Ąchste Zimmer, in die Diele, in die K├╝che, ins Bad. B├╝cher stapeln sich auf Beistelltischchen, ├╝berz├Ąhligen St├╝hlen oder oder auf dem Nachttisch neben dem Bett. Irgendwann kommen noch welche ins Treppenhaus – aber irgendwann ist Ende der Fahnenstange. Dann hilft nur noch ein Umzug in eine gr├Â├čere Wohnung.

Auch wenn ich B├╝cher sehr liebe und gerne mein Zuhause mit ihnen teile, kann ich mich an solchen Aussichten nicht erfreuen. Deshalb war ich auch vor 15 Jahren, als wir unser Fachwerkhaus bezogen, hocherfreut, als in einer Nische hinter einem Balken ein 50 cm (!) tiefes B├╝cherregal eingebaut war. Unsere B├╝cher konnten wir dreireihig (!) stellen und was vorher ganze Regalw├Ąnde f├╝llte passte jetzt in ein einziges unscheinbares Regal.Mit einer 65 cm hohen Regalzeile unter den Giebelfenstern vom Schweden, die wie ma├čgeschneidert wirkt, wurde die Regallandschaft im Wohnzimmer erg├Ąnzt. Dort wurden alle gedruckten Neuanschaffungen der letzten 15 Jahre untergebracht. Inzwischen ist es gef├╝llt.

Kein Problem: Wenn ich mich von allen B├╝chern trenne, an denen mein Herz nicht h├Ąngt, entsteht gen├╝gend Platz f├╝r neue B├╝cher in den n├Ąchsten Jahren. Und die aussortierten Titel k├Ânnen auf dem B├╝cherflohmarkt neue Leser finden.

Einfach gedacht, doch nicht so einfach getan. Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass ich den ├ťberblick ├╝ber die B├╝cher verloren habe. Geahnt habe ich es ja schon lange: Immer wieder habe ich mal ein Buch gesucht und nicht gefunden – wird wohl verborgt sein … Nicht nur die tauchten in der zweiten und dritten Reihe jetzt alle wieder auf, sondern auch andere B├╝cher, die ich noch darauf warten von mir gelesen zu werden. Ein Wunder, dass ich nicht einige Titel schon doppelt im Regal stehen. Also lautet der Beschluss: Ein neues Regal muss her!

Da passte es gerade sehr gut, dass ich auf Regalraum aufmerksam geworden bin – ein Onlineshop f├╝r Regale mit einer sch├Ânen Auswahl nicht nur an B├╝cherregalen. Um sich inspirieren zu lassen, kann man nat├╝rlich erst einmal quer durch den Shop surfen, oder man klickt gleich zu den B├╝cherregalen.

Website_Regalraum.com

Am liebsten h├Ątte ich ein Regal, dass auf den Zentimeter genau eine komplette Wand f├╝llt. Regalraum kann auch solche W├╝nsche erf├╝llen – Regaltr├Ąger in allen Gr├Â├čen und Regalbretter nach Ma├č machen dies m├Âglich. Ich muss jedoch Kompromisse machen und mich den Bedingungen in einem alten Fachwerkhaus anpassen. Es gibt f├╝nf unterschiedliche Wandfl├Ąchen, die nicht rechtwinklig zueinander stehen. Die Raumh├Âhe betr├Ągt 2,28 Meter – unterbrochen von einem quer durch das Zimmer verlaufenden Balken mit Kopfb├Ąndern an den Enden. F├╝nf Fenster, von denen keines gleich gro├č ist, sind in unterschiedlichen H├Âhen ├╝ber zwei W├Ąnde verteilt. Die meisten Fenster gehen nach Norden, nur die beiden Westfenster lassen am Nachmittag die Sonnenstrahlen herein┬á. Der sp├Ąrliche Lichteinfall wird noch von einem breiten Dach├╝berstand und einer gro├čen Linde vor dem Haus reduziert.

Ich entscheide mich f├╝r ein Regal in Wei├č, die B├╝cherr├╝cken werden ausreichend Farbakzente setzen. Gut gef├Ąllt mir das System ON-WALL. Auf den Fotos sieht es zwar sehr b├╝rom├Ą├čig aus, aber wenn es komplett mit B├╝chern gef├╝llt ist und die Schrankteile weg sind, tritt das Regal sch├Ân in den Hintergrund. Au├čerdem kann ich bei diesem Modell bequem den Fu├čboden saugen – die Haare unserer Labradorh├╝ndin kriechen in jede Ritze. Einziger Mangel bei diesem ON-WALL – die angebotenen Regalbretter sind mir zu tief, meine B├╝cher kommen nur noch einreihig ins Regal.

ON Wall von Regalraum.com

Da ich daf├╝r nicht gleich eine L├Âsung im Onlineshop fand, rief ich kurzerhand die Kundenhotline an. Dort beriet man mich sehr freundlich und kompetent und ich bekam noch eine Menge Tipps. Die extra leichten Regalb├Âden von ON-WALL kann man nicht individuell bestellen, aber ich kann optisch gleich aussehende Regalb├Âden nach Ma├č bestellen.

Um sich das gew├Ąhlte Regal besser vorstellen zu k├Ânnen, bietet der Onlineshop auch einen 3D-Planer an. Der ist einfach in der Bedienung und funktioniert bei “normalen” R├Ąumen sicher gut. Die vielen individuellen Bedingungen f├╝r unser Wohnzimmer lie├čen sich nicht dort unterbringen. Die Ma├če habe ich althergebracht auch ein leeres Blatt gescribbelt und meine Fantasie reicht aus, um mir die gew├Ąhlte Regalkombination vorzustellen. Jetzt muss ich nur noch meinen Mann ├╝berzeugen, dass wir ein neues Regal brauchen.

*Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Regalraum entstanden.

Bald schon ist Weihnachtszeit … Im letzten Jahr hatten wir ja schon HIER den Prototypen unseres Buch-Engels vorgestellt. Der hatte eine H├Âhe von ca. 22 cm.

Jetzt sind wir dabei Buch-Engel im Miniformat zu falten. Deren H├Âhe misst nur noch max. 9 cm. Daf├╝r erhalten alte Taschenb├╝cher mit Hilfe des Cutters ein neues Format (zwischen 3,5 und 5,5 cm H├Âhe) und werden zu einem Kleid gefaltet. F├╝r die Fl├╝gel werden ganze Buchseiten als Ziehharmonika gefaltet und zusammen mit einer Holzkugel als Kopf und einem zum Heiligenschein gebogenen St├╝ck Draht auf das Kleid geklebt. Das h├Ąlt nur mit der Hei├čklebepistole.

Buch-Engel

 

Beim Falten der Kleider lie├čen sich sch├Âne Muster legen … W├Ąre aufgeklebt auch eine sch├Âne Deko-Idee.

Zum 10 j├Ąhrigen Jubil├Ąum werden nat├╝rlich auch G├Ąste eingeladen. Wir haben das getan. U. a. war der Fingerfilm-Verlag aus Berlin mit seinem mobilen Daumenkino-Studio Flipfix bei uns. Nur wenige Minuten nach dem Posieren vor der Videokamera kommt das Daumenkino aus dem Drucker, wird noch gebunden und kann mitgenommen werden. Es war ein Riesenspa├č f├╝r Gro├č und Klein, denn Sabine Klar, die Verlagsinhaberin, hatte wunderbare Requisiten zur Auswahl dabei.

Die Daumenkinos haben eine super Qualit├Ąt. Die verwendeten, einzelnen Fotos sind bestens ausgeleuchtet – die agierenden Personen sind hervorragend zu erkennen. Und was mich selbst sehr erstaunt hat – wie viel Aktion in so einem kleinen Daumenkino untergebracht werden kann.

Unsere langj├Ąhrige Kundin, die Buchbinderin Renate-Katrin Zimmermann aus G├Âttingen und Inhaberin der┬áUnikate-Buchwerkstatt hat von sich und ihrem Hund Pawel ein Daumekino mit nach Hause genommen. Mit einem kleinen Trick hat sie Pawel, der erst unmotiviert auf dem Sofa l├╝mmelte, dazu gebracht, mit ihr gemeinsam ins Buch zu schauen.

 

 

 

Letzten Samstag pr├Ąsentierten wir mit einer kleinen Ausstellung unser heute im Schweizer Haupt Verlag erschienenes Buch Papier-Objekte aus alten B├╝chern – Schweizerdeutsch Buch.Vernissage genannt – bei uns im Quartier 7.

Und weil es so sch├Ân war, hier gleich eine ganze Bilderflut.

Am Freitag bauten wir alle Papier-Objekte, die im Buch vorgestellt werden, in der frisch renovierten B├╝hne 7 auf.

Quartier-Kater Bruno ├╝bernahm die Bewachung der Ausstellung bis zum Beginn der Buch.Vernissage um 14.00 Uhr. Das traumhafte, sp├Ątsommerliche Wetter hatten wir extra bestellt.

 

 

Mit einem leckeren B├╝ffet – Schweizerdeutsch Ap├ęro – waren wir auf viele G├Ąste eingestellt.

 

Die waren dann auch zahlreich unserer Einladung gefolgt und mussten sich erst einmal eine kleine Rede – unterbrochen von sch├Ânen Klaviert├Ânen – anh├Âren. Vielen Dank an Olga Vogel f├╝r die musikalische Umrahmung.

 

Im Anschluss knallten die Sektkorken, die Papier-Objekte konnten von Nahem bestaunt werden und unter den G├Ąsten entwickelten sich nette Gespr├Ąche.

 

 

 

 

 

 

Um 19.00 Uhr wurden die Hoftore geschlossen und ein ruhiger Abend eingel├Ąutet – bevor die Party am Sonntag weiterging.





Zitat des Monats

┬╗Die guten Leute wissen gar nicht, was es f├╝r Zeit und M├╝he kostet, das Lesen zu lernen und von dem Gelesenen Nutzen zu haben; ich habe achtzig Jahre dazu gebraucht und kann noch jetzt nicht sagen, dass ich am Ziel w├Ąre.┬ź
(Goethe)

Abo Finde uns auf Facebook
Archive
Translator
Deutsch flagEnglisch flagFranzosisch flagSpanish flag